Der Komische Kafka


Was soll das denn jetzt: Kafka komisch? Ja doch, in doppeltem Sinne sogar: "komisch" im Sinne von seltsam war es doch immer, was wir da von dem Versicherungsangestellten und Doktor der Rechte aus Prag schon in der Schulzeit zu lesen bekamen - ein Mann wird zum Käfer, ein Affe spricht vor einem Akademiegremium, Strafe wird einem auf den Leib geschrieben, und noch vieles von der Art. Und das Seltsame hatte seinerseits wieder komische Aspekte im Sinn von (aber)witzig - wie lustig der Käfer auf dem Rücken liegend mit den Beinchen zappelt, wie sehr uns der Trinkunterricht Rotpeters zum Lachen reizt, wie absurd der Mensch lebt und stirbt in einem unmenschlichen System!Mit einem Wort: kafkaesk. Nachdem nun auch die literarische Forschung gemerkt hat, dass man bei Kafka durchaus lachen kann (und darf), scheint die Zeit reif, sich einmal mehr mit dem "meistgelesenen Autor deutscher Sprache" (Wikipedia) auseinanderzusetzen. In diesem Kurs also blicken wir Kafka über die Schulter: wir lesen mit ihm Bücher, die er mochte, begleiten ihn in Vorlesungen, in die Arbeit, ins Theater und ins Kino, sehen ihn Briefe schreiben an den Vater, an Felice und manch andere - und last but not least lesen wir natürlich seine Texte: immer auf der Suche nach dem K-Element, also dem, was seinen Blick auf die Welt eben so unverwechselbar macht, der Punkt, an dem das Unerträgliche der beschriebenen Welt umkippt ins absurd Komische und das Lachen als Übersprungshandlung eine Befreiung aus der ansonsten unerträglichen Spannung ist, die der Leser Kafkas nur zu gut kennt - und gerade in unserem heutigen globalisierten Alltag täglich wieder erlebt.Wenn Sie also bei fader Fernseh-Comedy genug gegähnt haben, versuchen Sie es doch mal mit Kafka. Seien Sie dabei, wenn wir seine komischen Seiten aufblättern: "....und er wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollen." (Die/der erste, der dieses Zitat in der ersten Sitzung dem richtigen Titel zuordnen kann, erhält vom Kursleiter eine Originalflasche guten böhmischen Bieres. Ist das ein Wort?)Was wird gelesen/besprochen:-von Kafka selbst: alles, was Sie wollenzu den Einflüssen auf Kafka:-Heinrich Kleists Novellen-Gustave Flaubert: Ein schlichtes Herz-Fjodor Dostojewskij: Aufzeichnungen aus einem KellerlochKenntnisse von Nietzsche (Zarathustra) und Kierkegaard (Entweder - Oder) schaden nichtzu Kafka:-David Zane Mairowitz und Robert Crumb: Kafka - kurz und knapp; Zweitausendeins 1995-Hanns Zischler: Kafka geht ins Kino; Rowohlt 1998-Astrid Dehe - Achim Engstler: Kafkas komische Seiten, Steidl 2011
15 Vormittage, 28.02.2018, - 04.07.2018,
Mittwoch, 10:30 - 12:00 Uhr, 0.00 Min. Pause
15 Termin(e)
M. A. Thomas Wipfelder
E20101
85,00 €
Der Anmeldeschluss ist leider schon vorbei. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir prüfen gerne, ob eine Teilnahme noch möglich ist.
Tel. 08821 9590-0

Weitere Veranstaltungen von M. A. Thomas Wipfelder

Garmisch-Partenkirchen
F20101 26.09.18
Mi